Home
 Bergsport
 Galerie Bergsteigen
 Aiguille Purtscheller
 Aletschhorn
 Allalinhorn
 Alphubel
 Bishorn
 BreiterGrieskogel
 Brunegghorn
 Dom
 Fletschhorn
 Kinhorn
 Lenzspitze
 Matterhorn
 Mettelhorn
 Allerlei
 Nadelgrat
 Nadelhorn
 Nordend
 Obergabelhorn
 Olymp
 Rimpfischhorn
 Großer Solstein
 Strahlhorn
 Täschhorn
 das Wallis
 Weißhorn
 Weißmies
 Wisse Schijen
 Zinalrothorn
 Großvenediger
 Breithorn
 Castor
 Dent Blanche
 Dent d'Herens
 Hohberghorn
 Lyskamm
 Skitouren Kitzbuehel
 Gran Paradiso
 Blümlisalphorn
 Grand Combin
 Fortbildung FÜ
 Schreckhorn
 Mont Velan
 Frendopfeiler
 Grand Capucin
 Aiguille Verte
 Pollux
 Cosmique-Grat
 Grande Rocheuse
 Midi-Plan Grat
 Triangle du tacul
 Galerie Klettern
 Tourenliste
 Impressum
 Download
 Links
 TriLa






Fotos und Erinnerungen aus den Bergen

Allerlei: Alles Mögliche, was sonst nirgendwo reinpasst
Das Wallis: Fotos, aus dem Wallis allgemein
Aiguille Purtscheller: Eine erlebnisreiche Frühjahres-Tour im Mont-Blanc-Gebiet mit Stefan.
Aletschhorn: Der Eisriese in den Berner Alpen, eine einfache, aber sehr schöne Hochtour
Allalinhorn: Der überlaufene Kommerzberg, welcher diesen Rummel nicht verdient hat. Abseits der Touristentrasse macht es mehr Spaß.
Alphubel: Einfacher 4000er, besonders die Überschreitung N->S ist zu empfehlen.
Bishorn: Alleine die Aussicht auf den Weißhorn-Nordgrat entschädigt, viel mehr wird auf dem Normalweg jedoch nicht geboten
Breiter Grieskogel: Nette und einfache Wintertour in den Ötztaler Alpen
Brunegghorn: Von ihm wird man begrüßt, wenn man das Mattertal besucht. Hat sehr schöne Anstiege zu bieten und ist, da es die 4000m nur knapp verfehlt wunderbar Touristenstromfrei
Dom: Ein schner Berg, die Überschreitung vom Täschhorn aus gehört jedoch zum Allerfeinsten.
Fletschhorn: Mit dem Lagginhorn kombiniert sehr lohnend. Nur der Normalweg ist wohl etwas fad... Die Nordwand wartet noch auf eine Begehung :)
Kinhorn: Bei schlechten Verhältnissen in der NO-Flanke abgewiesen worden. Eine Revange wird es nicht geben...
Lenzspitze: Bei Pulverschnee und Blankeis kein monotones Stapfen, trotzdem sehr schön. Rüber zum Nadelhorn ist dann die Krönung.
Matterhorn: Der Irrgarten im Steinbruch. Den Hörnligrat werde ich mir nur noch im Abstieg antun. Nur den oberen Teil fand ich schön, durch die Warteschlangen aber trotzdem kein Genuss
Mettelhorn: Ich besuche das Mettelhorn immer wieder gerne. Meiner Meinung nach einer der besten Aussichtsberge im Wallis, die einfach an einem Tag gemacht werden können
Nadelgrat: Ein wunderbare Tour, ein Highlight des gemäßigten Schwierigkeitsgrades im Wallis!
Nadelhorn: Die Perle für den Ungeübten, das Nadelhorn bietet viel und verlangt wenig. Habe schon alle 3 Anstiege besucht :)
Nordend: Wer dem Rummel auf der Dufourspitze entgehen will geht einfach aufs Nordend. Ein paar Meter weniger Höhe und schon schert sich das Bergsteigervolk der Rekordjäger nicht mehr drum. Durch das neue fixe Seil an der Dufourspitze allerdings nun etwas mehr Verkehr.
Obergabelhorn: Ein absoluter Traumberg, von allen Seiten absolut grandios. Kenne keinen Berg in den Alpen, der auf so kleinem Raum so viel bietet. Ich pflege zu behaupten: Wenn er ein paar hundert Meter höher wäre, sähe alles blass gegen ihn aus
Olymp: Eine interessante Abwechslung. Zusammen mit meinem Vater im Jahr 2000 erklommen
Rimpfischhorn: Unter den einfachen Touren eine der schöneren. Wem der Normalweg nicht spannend genug ist sei die berschreitung ber den Nordgrat empfohlen!
Solstein: Eine nette und leichte Wintertour im Karwendel
Strahlhorn: Über den Normalweg nur auf Skiern zu empfehlen. Diese Tour habe ich nach 2maligem Miserfolg nur noch gemacht, damit ich sie nicht mehr machen muss.
Täschhorn: Hier wird ganz großes Kino geboten, der Südgrat ist wunderschön, einfach eine unvergessliche Tour.
Weißhorn: Der König des Wallis. Mein absoluter Lieblingsberg, nach 10 Jahren des Wartens konnte ich endlich meinen Fuß auf seinen Gipfel stellen und seit dem weiß ich: Es war nicht das letzte Mal!
Weißmies: Einer der einfachen Sorte und durch die Bahn auch noch überlaufen. Die Überschreitung ist recht schön.
Wisse Schijen: Ein "Vorgipfel" am Weißhorn mit schöner Aussicht.
Zinalrothorn: Der Felsklassiker im Mattertal. Bei winterlichen Verhältnissen jedoch auch schönes Eis im Couloir.
Breithorn: Mit Martijn habe ich die komplette Traversierung des Breithorns von der Schwarzfluh bis auf den Hauptgipfel gemacht. Diese tour hat enorm viel Spaß gemacht. Tolle Grate und Kletterstellen in traumhafter Kulisse.
Castor: Nach der Lyskammüberschreitung sind wir über Castor und Pollux zum Biwak Rossi e Volante. Über den Südostgrat ist es viel schöner als den Normalweg.
Dent Blanche: Für Jeannine war es ihr erster AD-Berg - und dann gleich einer der rassigsten. Wir haben den Grat koplett überschritten incl. gr. Gendarmen. Es war eine großartige Tour im Fels der allerbesten Sorte.
Dent d'Herens: Die solo-Überschreitung des Dent d'Herens war eintolles Erlebnis mit Steileis, Kombigelände und Fels. Ein sehr schöner einsamer Berg.
Hohberghorn: Jeannines erste Nordwand und gleich sim-solo. Bis auf den Gipfel hinauf war es ein Vergnügen. Der Abstieg durch das Südcouloir dagegen Horror. Nicht zu empfehlen, schlechter als im Führer beschrieben, steinschlaggefährdet.
Lyskamm: Mit Martijn zusammen bin ich seilfrei durch diese phantastische Wand aus Eis gestiegen. Eine wirklich beeindruckende Linie mit Ausstieg genau unter dem Gipfel. Im Eis sicherlich eine der besten Touren im gemäßigten Schwierigkeitsgrad im Mattertal.
Skitouren bei Kitzbuehel: Zwischen Weihnachten und Neujahr (2008) haben wir wieder ein paar schöne Skitouren gemacht. Bei allerbestem Wetter bestiegen wir den Hannenkampel, Rauber, Saalkogel, Tristkogel, großer Schütz, Schützkogel und den Gamshag.
Gran Paradiso: Unakklimatisiert und bei sehr schneereichen Verhältnissen machten wir uns Richtung Paradiso auf. In der Wand dominierten dann leider überwiegend eisige Verhältnisse mit dünner Schneeauflage, die jedoch nicht verfestigt war. Der Ausstieg aus der Wand zum Gipfel war traumhaft!
Blümlisalphorn: Wunderschöne Tour, nur wenig Blankeis, traumhafter Ausblick!
Grand Combin: Bei besten Verhältnissen aber starkem Föhnsturm durch die Südflanke auf den Gipfel.
Fortbildung Fü: Dieses Jahr habe ich die DAV-Fortbildung "Fachübungsleiter Hochtouren" angefangen.
Schreckhorn: Tolle Felskletterei in bestem Fels, allerdings mit langem Zu- und Abstieg.
Velan: Der Tseudet-Grat ist eine groe und schöne Tour, wird sehr selten begangen und ist für AD schon recht anspruchsvoll.
Frendopfeiler: Der Klassiker in der Aiguille du Midi Nordwand. Wir waren bei eher suboptimalen Verhältnissen die einzige Seilschaft an diesem Tag, dennoch erwartete uns tolle Felskletterei und ein kraftraubendes Eisfinale.
Grand Capucin: Auch die Schweizer Führe ist ein Klassiker - zu Recht, die Kletterei ist genial und die Kulisse einmalig.
Aiguille Verte: Mit Filip im April auf die Verte durch das Couturier-Couloir. Die Verhältnisse waren gut und die Aussicht auf dem Gipfel unglaublich schön!
Pollux: Im Dezember alleine vom Klein Matterhorn aus ber die Westflanke, insgesamt zum 2. Mal alleine auf dem Gipfel :)
Cosmique-Grat: Interessante Kletterei in toller Umgebung!
Grande Rocheuse: Im März habe ich mit Kim Vivagel geklettert, eine groe und eindrucksvolle Route. Abstieg durch Wymper Couloir.
Midi-Plan Grat: Jeannine und ich wollten den Midi-Plan Grat machen, wir hatten jedoch relativ viel Neuschnee, waren nicht schnell genug und mussten am Ende des Grates beim Abstieg kehrt machen.
Triangle du Tacul: Contamine Mazaud und Cher, kurze aber interessante Routen!